Stan Wawrinka ist bei den French Open schon in der ersten Runde rausgeflogen © getty

Erste dicke Überraschung bei den French Open: Melbourne-Gewinner Stan Wawrinka (Schweiz/Nr. 3) musste sich bereits in der ersten Runde von Paris dem Spanier Guillermo Garcia-Lopez mit 4:6, 7:5, 2:6, 0:6 geschlagen geben.

Es war das früheste Ausscheiden des letztjährigen Viertelfinalisten Wawrinka in Roland Garros seit acht Jahren.

Mit seinem Titelgewinn beim Sandplatzturnier in Monte Carlo im April hatte der 29-Jährige die Hoffnungen auf ein gutes Abschneiden beim zweiten Grand-Slam-Event des Jahres genährt.

Wawrinka hatte im Januar den Titel bei den Australian Open durch einen Finalsieg gegen den Weltranglistenersten Rafael Nadal (Spanien) geholt und sein erstes Major gewonnen.

Derzeit steht der Rechtshänder im Ranking auf Position drei. Wawrinka hatte vor ein paar Wochen veranlasst, dass bei den Turnieren sein Vorname nicht mehr Stanislas, sondern Stan lautet.

Weiterlesen