Maria Kirilenko hat nach ihrem überraschenden Drittrunden-Aus bei den US Open in New York über die häufigen Doping-Tests gelästert.

Die Weltranglisten-17. aus Russland twitterte nach ihrer Pleite gegen die Rumänin Simona Halep (1:6, 6:0).

"Ich gehe zur Doping-Kontrolle, vielleicht habe ich ja angesichts des 0:6 etwas genommen! Haha, ich habe es satt! 1000 Mal, Doping, Doping."

Kirilenko, die mit dem russischen Eishockey-Star Alexander Owetschkin vom NHL-Klub Washington Capitals liiert ist, hatte in diesem Jahr das WTA-Turnier in Pattaya City gewonnen und bei den French Open in Paris das Viertelfinale erreicht.

Die 21-jährige Halep indes bestätigte beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres ihre Gala-Form.

Seit Juni hat die Weltranglisten-19. insgesamt vier Titel auf der WTA-Tour geholt. Unter anderem gewann Halep das erstmals ausgerichtete Sandplatz-Tournament in Nürnberg, bei dem sie im Finale Andrea Petkovic (Darmstadt) besiegte.

Im Achtelfinale trifft Halep auf die Italienerin Flavia Pennetta, die die einstige US-Open-Siegerin Swetlana Kusnezowa (Russland) mit 7:5, 6:1 bezwang.

Für eine Überraschung sorgte Wildcard-Inhaberin Alison Riske. Die Weltranglisten-81. aus den USA schaltete die frühere Wimbledonsiegerin Petra Kvitova (Tschechien/Nr. 7) in nur 65 Minuten mit 6:3, 6:0 aus.

Weiterlesen