Trainer-Guru Nick Bollettieri traut Sabine Lisicki den Sieg bei den seit Montag (täglich im LIVE-TICKER) laufenden US Open in New York zu.

"Sie kann den Titel holen, alles ist möglich", sagte Bollettieri.

"Sabine wirkt sehr glücklich und hat ihre Schlüsse aus der Final-Niederlage in Wimbledon gezogen. Da bin ich sicher."

Zuvor hatte sich Bollettieri bereits über Deutschlands Nummer eins der Herren geäußert.

"Auch ein Tommy Haas gehört für mich zu denen, die die US Open gewinnen können", sagte Bollettieri in einem Interview mit der "Welt".

Der 82-Jährige ist besonders von der Fitness des 35-Jährigen beeindruckt, der in der Weltrangliste auf Position 13 geführt wird: "Was spielt er seit Monaten für grandioses Tennis? Was hat er nicht alles an Verletzungen gehabt? Es gibt keine Stelle an seiner rechten Schulter, die noch nichts hatte."

Bei der 23-Jährigen aus Berlin hat der 82-Jährige, in dessen Akademie in Bradenton/Florida Lisicki seit frühester Jugend trainiert, allerdings noch kleine mentale Schwächen ausgemacht.

"Manchmal haben ein, zwei Fehler noch zu große Auswirkung auf ihr Spiel. Da muss sie psychisch noch stärker werden", meinte Bollettieri über die Weltranglisten-18.

Der Amerikaner findet es aber richtig, dass Lisicki die Spitze des WTA-Rankings als ihr Ziel ausgerufen hat. "Das ist gut, es ist ihre Motivation. Sabine hat das Zeug, es zu packen", meinte Bollettieri. Der "ewige Nick" hat bereits zehn Profis auf den Tennis-Thron geführt - darunter Andre Agassi und Maria Scharapowa.

In ihrem Erstrundenmatch am Montag traf die an Position 16 gesetzte Lisicki beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres auf die Qualifikantin Wera Dutschewina (Russland).

Anfang Juli hatte die Fed-Cup-Spielerin das Finale von Wimbledon in zwei Sätzen gegen die mittlerweile zurückgetretene Französin Marion Bartoli verloren.

Weiterlesen: Nur die First Lady überstrahlt Lisicki

Weiterlesen