Andrea Petkovic will sich bei den seit Montag laufenden US Open in New York nicht unter Druck setzen, plant aber mittelfristig den Sprung zurück in die Weltspitze.

"Man muss hohe Ziele haben. Ohne geht es nicht", sagte die 25-Jährige aus Darmstadt vor ihrem Auftaktmatch am Dienstag gegen die ebenfalls ungesetzte Bojana Jovanovski (Serbien).

Petkovic hat sich nach ihrer Leidenszeit mit vier schweren Verletzungen in anderthalb Jahren von Rang 177 zurück auf Platz 46 im Ranking gekämpft.

In dieser Saison hat die Fed-Cup-Spielerin bereits die Finals von Nürnberg und Washington erreicht. "Aber ich muss noch viel lernen, um den nächsten Titel holen zu können", sagte "Petko".

Nach eigener Einschätzung ist sie noch "ein gutes Stück" entfernt von der Konstanz, mit der sie 2011 den Sprung in die Top Ten schaffte und als einzige Spielerin bei drei der vier Grand-Slam-Turniere mindestens das Viertelfinale erreichte.

"Ich arbeite jeden Tag an mir, um wieder dahin zu kommen. Und ich spüre, wie ich jeden Tag ein bisschen besser werde", äußerte Petkovic.

Weiterlesen