Der frühere Weltranglistenfünfte Rainer Schüttler glaubt bei den am Montag beginnenden US Open in New York an Andrea Petkovic und Tommy Haas.

"Das Comeback von Andrea Petkovic war bärenstark, sie spielt schon wieder großartig Tennis", sagte Schüttler im Gespräch mit "eurosport.yahoo.de":

"Dazu kommt: Sie war schon einmal in den Top 10 und weiß, wie es ist, wenn du länger nicht spielen kannst. Petko ist absolut hungrig und wird meiner Meinung nach sehr weit kommen in New York."

Auch Tommy Haas traut Schüttler in Flushing Meadows einiges zu. Haas sei topfit, genieße seinen Sport und sei viel mit der Familie unterwegs. "Er hat den Biss, die nötige Entspanntheit, und macht sich nicht mehr den Druck wie noch vor einigen Jahren", sagte Schüttler:

"Deshalb ist Tommy derzeit auch so gut. Es ist unglaublich, was für ein Comeback er hingelegt hat. Tommy kann jeden schlagen und hat alle Chancen."

Für Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer, mittlerweile auf Platz sieben der Weltrangliste abgerutscht, ist laut Schüttler in New York durchaus der Turniersieg möglich. "Roger wird natürlich auch nicht jünger, ist aber immer noch für eine Überraschung gut", sagte Schüttler.

Er selbst hat die US Open nie zu seinen Lieblingsturnieren gezählt: "Ich gebe zu, ich habe die US Open nie wirklich gemocht." Er habe dort auch nie sonderlich gut gespielt: "Gut möglich, dass das in meiner Einschätzung eine Rolle spielt."

Weiterlesen