Eine Qualifikantin für Angelique Kerber (Kiel), ein Highlight für Tobias Kamke (Lübeck): Die derzeit beste deutsche Tennisspielerin trifft zum Auftakt der French Open in Paris (27. Mai bis 10. Juni) auf die Chinesin Zhang Shuai, Nummer 167 der Weltrangliste. Auf Kamke wartet gleich zu Beginn der an Position drei gesetzte Mitfavorit Roger Federer aus der Schweiz.

Qualifikant Tommy Haas (Sarasota/USA) hat ebenfalls eine machbares Los erwischt. Der 34-Jährige trifft auf den Italiener Filippo Volandri.

Zehn deutsche Herren und fünf deutsche Damen sind in Roland Garros am Start, damit stellt der Deutsche Tennis Bund (DTB) zwei Teilnehmer weniger als im vergangenen Jahr. Insgesamt sind fünf deutsche Spielerinnen und Spieler in Roland Garros gesetzt.

Neben Kerber, die auf Position zehn geführt wird, haben Sabine Lisicki (Berlin/Nr. 12) gegen Bethanie Mattek-Sands (USA) und Mona Barthel (Bad Segeberg/Nr. 30) gegen die Qualifikantin Lauren Davis (USA) machbare Aufgaben zugelost bekommen. Favorisiert sind auch Philipp Kohlschreiber (Augsburg/Nr. 24) gegen Matthew Ebden (Australien) und Florian Mayer (Bayreuth/Nr. 32) gegen Daniel Gimeno-Traver (Spanien).

Nach ihrem bislang schwachen Auftreten im Jahr 2012 ist Julia Görges (Bad Oldesloe) aus dem Kreis der gesetzten Spielerinnen gerutscht und steht prompt vor einer schwierigen Erstrundenbegegnung. Die Fed-Cup-Spielerin trifft auf die Tschechien Lucie Hradecka, die beim Turnier in Madrid im Halbfinale stand.

Ebenfalls im Hauptfeld stehen Davis-Cup-Spieler Philipp Petzschner (Bayreuth) gegen Malek Jaziri (Tunesien), Cedrik-Marcel Stebe (Mühlacker) gegen Joao Souza (Brasilien), Björn Phau (Darmstadt) gegen Paul-Henri Matthieu (Frankreich) und Benjamin Becker (Merzig) gegen Jesse Levine (USA).

Michael Berrer (Stuttgart), Mischa Zverev (Hamburg) und Dinah Pfizenmaier (Bielefeld) überstanden die Qualifikation. Berrer trifft auf Jürgen Melzer (Österreich/Nr. 30), Zverev auf Julien Benneteau (Frankreich/Nr. 29).

Dinah Pfizmaier aus Bielfeld trifft bei ihrem ersten Grand-Slam-Turnier auf Carolina Garcia (Frankreich). In Runde zwei könnte dann Viktoria Asarenka, Nummer eins der Weltrangliste warten.

Weiterlesen