Andy Murray gewann bei Olympia 2012 in London Gold im Einzel © getty

Roger Federer profitiert bei den US Open von einer Absage. Serena Williams demütigt eine Tschechin. Murray siegt souverän.

New York - Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer hat kampflos das Viertelfinale der US Open in New York (täglich im LIVE-TICKER) erreicht.

Sein Viertrundengegner Mardy Fish (USA/Nr. 23) musste mehrere Stunde vor dem Match am Montag aus gesundheitlichen Gründen absagen.

Wimbledonsieger Federer trifft in der Runde der letzten Acht nun auf Tomas Berdych. Der an Position sechs gesetzte Tscheche setzte sich überraschend deutlich mit 7:6 (7:4), 6:4, 6:1 gegen den Spanier Nicolas Almagro (Nr. 11) durch (DATENCENTER: Alle Ergebnisse der US Open).

Murray siegt mühelos

Olympiasieger Andy Murray gab sich auch gegen den aufschlagstarken Kanadier Milos Raonic (Kanada) keine Blöße und siegte 6:4, 6:4, 6:2. Der Schotte, US-Open-Finalist von 2008, ließ über die gesamte Spielzeit keinen einzigen Breakball seines Kontrahenten zu.

In der Runde der letzten Acht trifft Murray auf den 1,98 Meter großen Kroaten Marin Cilic, der beim 7:5, 6:4, 6:0 die Siegesserie des ungesetzten Slowaken Martin Klizan beendete. Klizan hatte in der zweiten Runde überraschend den Weltranglistensechsten Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich) ausgeschaltet.

Große Sorge um Fish

In Flushing Meadows herrschte nach der Absage von Lokalmatador Fish große Besorgnis.

Der 30-Jährige hatte in dieser Saison wegen Herzproblemen bereits mehrere Wochen pausieren müssen.

"Ich bedaure meine Absage, aber ich folge dem medizinischen Rat. Ich hatte einen guten Sommer und schaue jetzt auf die Turniere im Herbst", sagte Fish.

"Dachte, dass ich sterben werde"

Im März hatte der Sympathieträger aus Los Angeles sogar um sein Leben gebangt.

"Ich bin in der Nacht mit Herzrasen von ungefähr 170 bis 180 Schlägen pro Minute aufgewacht. Ich bin komplett in Panik geraten, ich dachte, dass ich sterben werde", berichtete der Weltranglisten-25. über den Vorfall.

Fish trug in den darauffolgenden drei Monaten ein Gerät, das seinen Herzschlag protokollierte. Nach der Auswertung entschieden sich die Ärzte zu einer zweistündigen elektrophysiologischen Behandlung, um die Rhythmusstörungen in den Griff zu bekommen.

Mit Radikalkur in die Weltspitze

Seit seinem Comeback hat Fish aber wieder gute Leistungen gezeigt.

In Wimbledon stand der drittbeste Amerikaner im Ranking im Achtelfinale. Zudem erreichte er bei den Vorbereitungsturnieren auf die US Open in Toronto und Cincinnati jeweils das Viertelfinale.

Fish hatte vor drei Jahren eine radikale Abmagerungskur begonnen. Der einst über 100 Kilogramm schwere Fast-Food-Fan nahm dank einer Ernährungsumstellung und eines Fitnessprogramms innerhalb von zwei Monaten rund 15 Kilogramm ab und wurde mit dem zwischenzeitlichen Sprung auf Platz sieben der Weltrangliste belohnt.

Inzwischen wiegt der 1,88 Meter große Fish 82 Kilogramm.

Williams deklassiert Hlavackova

Bei den Damen ist Serena Williams unterdessen mit einer Machtdemonstration in die Runde der letzten Acht eingezogen.

Die 14-malige Grand-Slam-Siegerin ließ der Tschechin Andrea Hlavackova nicht den Hauch einer Chance und siegte glatt mit 6:0, 6:0 ( 605470 DIASHOW: Die zweite Woche der US Open ).

Williams, die im laufenden Turnier noch keinen Satz verloren hat, trifft im Viertelfinale auf Ana Ivanovic.

Ivanovic beendet Durststrecke

Die ehemalige Weltranglistenerste Ivanovic hat eine über vierjährige Durststrecke beendet und steht erstmals seit 2008 wieder im Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers.

Die 24-jährige Serbin gewann ihr Achtelfinale in Flushing Meadows in 65 Minuten mit 6:0, 6:4 gegen die ungesetzte Bulgarin Zwetana Pironkowa (Bulgarien).

Die Weltranglisten-13. war nach dem Gewinn der French Open 2008 in Paris bis dato nie mehr über das Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers hinausgekommen.

Weiterlesen