Angelique Kerber hatte zuvor Venus Williams ausgeschaltet © getty

Bei den US Open lässt die Deutsche der Weißrussin Olga Gowortsowa keine Chance. Petzschner/Melzer scheitern überraschend.

New York - Angelique Kerber hat im Eiltempo das Achtelfinale der US Open in New York (täglich im LIVE-TICKER) erreicht.

Die an Position sechs gesetzte Kielerin wurde ihrer Favoritenrolle beim 6:1, 6:2 im Drittrundenmatch gegen die Weltranglisten-67. Olga Gowortsowa (Weißrussland) vollauf gerecht.

Nach 56 Minuten verwandelte die letztjährige Halbfinalistin Kerber im Louis-Armstrong-Stadium ihren ersten Matchball mit einer krachenden Rückhand. In der Partie um den Einzug ins Viertelfinale trifft die 24-Jährige am Montag auf Sara Errani (Italien/Nr.10).

An der späteren Endspiel-Teilnehmerin Errani war Kerber in diesem Jahr im Viertelfinale der French Open in Paris gescheitert.

Kohlschreiber gegen Isner

Am Sonntag hat als einziger deutscher Profi noch Philipp Kohlschreiber die Chance, Kerber ins Achtelfinale von Flushing Meadows zu folgen (DATENCENTER: Alle Ergebnisse der US Open).

Der Davis-Cup-Spieler aus Augsburg bekommt es in der Night Session im größten Tennisstadion der Welt (Kapazität: 23. 733 Zuschauer) mit John Isner zu tun. Der Lokalmatador ist bei seinem Heim-Grand-Slam an Position neun gesetzt ( 605470 DIASHOW: Die erste Woche der US Open ).

Kerber in Top-Form

Zwei Tage nach dem Dreisatz-Zittersieg gegen die zweimalige Flushing-Meadows-Siegerin Venus Williams (Bericht) präsentierte sich Kerber erneut in starker Form.

Nach 22 Minuten verwandelte sie gleich ihren ersten Satzball. Im ersten Durchgang unterliefen der Linkshänderin nur zwei unbedrängte Fehler.

Auch in der Folge diktierte die Fed-Cup-Spielerin das Geschehen, obwohl sie gleich im Auftaktspiel des zweiten Satzes ihr Service abgab.

Kerbers kometenhafter Aufstieg

Kerber war im vergangenen Jahr als Nummer 92 bei den US Open gestartet und hatte sensationell das Halbfinale erreicht.

Seitdem hat sie unter anderem zwei Hallen-Turniere gewonnen (Kopenhagen und Paris) und sich bis auf Rang sechs der Weltrangliste vorgearbeitet. Besser stand nach dem Rücktritt von Steffi Graf keine deutsche Spielerin im Ranking.

Petzscher/Melzer enttäuschen

Für Philipp Petzschner standen die US Open in diesem Jahr unter keinem guten Stern.

An der Seite seines Doppel-Partners Jürgen Melzer (Österreich) endete für den Bayreuther die Mission Titelverteidigung bereits in der 2. Runde. Das an Position zehn gesetzte Duo verlor gegen die Briten Jamie Delgado und Ken Skupski überraschend mit 6:7 (3:7), 6:7 (7:9).

Wildcard verhindert Blamage

Erst eine Wildcard des Veranstalters hatte die Gewinner von 2011 bereits vor dem ersten Ballwechsel vor einer Blamage bewahrt. Weder Davis-Cup-Spieler Petzschner noch Melzer hatten daran gedacht, sich für das letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres ordnungsgemäß anzumelden.

"Das war wirklich dämlich, wir haben es beide vergessen. Jürgen saß im Flieger nach Winston und ich im Flugzeug nach Miami, als die Meldefrist ablief. Ich nehme die Schuld aber auf mich", sagte "Petzsche", der trotz großen Kampfes auch im Einzel den Sprung in die dritte Runde verpasst hatte.

Vor dem Triumph in Flushing Meadows im vergangenen Jahr hatte die deutsch-österreichische Kombination 2010 den Doppel-Titel in Wimbledon gewonnen.

Weiterlesen