Tommy Haas scheitert im Viertelfinale von Rom © getty

Tennisprofi Tommy Haas hat seinem Überraschungs-Coup von Rom Tribut gezollt.

Einen Tag nach dem Erfolg über Australian-Open-Champion Stanislas Wawrinka (Schweiz) zwangen den 36-Jährigen gegen Grigor Dimitrow erneut auftretende Schmerzen in seiner lädierten Schulter zur Aufgabe.

Nachdem Haas den ersten Satz 2:6 verloren hatte, war für ihn das Sandplatz-Masters beendet.

"Es zwickt leider wieder, das ist ja nix Neues", sagte Haas nach dem Match: "Leider ist die Schulter nicht gut genug, um auf diesem Level so zu spielen, wie ich es mir vorstelle. Deswegen heißt es jetzt wieder, ein bisschen pausieren vor den French Open." Er werde zunächst zu seinem Arzt fahren, "und schauen, wie es weitergeht".

Der Bulgare Dimitrow, der am Freitag seinen 23. Geburtstag feierte, spielt beim mit 3,45 Millionen Euro dotierten ATP-Turnier am Samstag gegen Rafael Nadal (Spanien) oder Andy Murray (Großbritannien) um den Finaleinzug.

Im zweiten Halbfinale von Rom trifft Milos Raonic (Kanada) auf Novak Djokovic (Serbien) oder David Ferrer (Spanien).

Haas hatte trotz der Schulterprobleme, die ihn bereits die gesamte Saison hartnäckig begleiten, zum zweiten Mal in seiner Karriere das Viertelfinale von Rom erreicht.

2002 - im besten Jahr seiner Laufbahn - hatte der gebürtige Hamburger in der ewigen Stadt sogar im Finale gestanden, dieses allerdings gegen Andre Agassi deutlich verloren.

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison beendete Haas ein Match vorzeitig.

Der Weltranglisten-19. hatte zuvor bereits in der ersten Runde der Australian Open in Melbourne und im Halbfinale des ATP-Turniers in Sao Paulo aufgegeben.

TV: Tennis LIVE im TV auf SPORT1+

Weiterlesen