Tommy Haas träumt weiter von einem Comeback auf der ATP-Tour
Tommy Haas stand dreimal im Halbfinale der Australian Open © imago

Routinier Tommy Haas hat beim ATP-Turnier in Rom für eine große Überraschung gesorgt und steht nach zwölf Jahren wieder im Viertelfinale des Sandplatz-Masters in Rom (LIVE im TV auf SPORT1+).

Der 36-Jährige setzte sich gegen Australian-Open-Sieger Stanislas Wawrinka aus der Schweiz nach zwei Stunden Spielzeit 5:7, 6:2, 6:3 durch und trifft am Freitag auf den Bulgaren Grigor Dimitrow.

An der Seite des Tschechen Radek Stepanek erreichte Haas anschließend durch ein 6:2, 6:7 (1:7), 11:9 gegen die an Nummer sieben gesetzten Lukasz Kubot/Robert Lindstedt (Polen/Schweden) das Viertelfinale im Doppel.

Dagegen scheiterte Philipp Kohlschreiber im letzten Achtelfinale am späten Donnerstagabend mit 6:4, 2:6, 1:6 an dem Weltranglistenzweiten Novak Djokovic (Serbien).

"Diese Jungs spielen heutzutage so schnell und haben so viel Kraft, daher muss ich viel variieren. Ich bin glücklich, wie es heute gelaufen ist", sagte Haas: "Es klappt nicht immer so wie heute, daher bin echt begeistert."

Wawrinka klagte über körperliche Probleme: "Ich konnte mich nicht besonders gut bewegen. Es ist nichts ernstes, aber es ist schmerzhaft, und ich brauche ein paar Tage Pause."

Haas feierte im zweiten Duell mit dem Weltranglistendritten seinen zweiten Sieg, dabei hatte der gebürtige Hamburger bereits deutlich in Rückstand gelegen.

Nachdem Haas im ersten Durchgang einen Satzball vergeben hatte, kassierte er im zweiten Satz ein frühes Break.

Mit fünf Spielgewinnen in Serie schaffte Haas den Ausgleich, blieb auch im dritten Durchgang der dominierende Spieler und verwandelte seinen ersten Matchball mit einem Ass.

Haas stand bereits 2002 - im besten Jahr seiner Tennislaufbahn - im Viertelfinale von Rom.

Damals erreichte er sogar das Endspiel, das er deutlich gegen Andre Agassi verlor.

[tweet url="//twitter.com/TommyHaas13"]

Weiterlesen