Tunesiens bester Tennisprofi ist auf Anweisung seines nationalen Verbandes nicht zu seinem Viertelfinale gegen einen Israeli bei einem zweitklassigen ATP-Turnier angetreten.

Der Weltranglisten-169. Malek Jaziri zog beim Challenger-Turnier in Taschkent für die Partie gegen Amir Weintraub zurück.

Ein Sprecher des tunesischen Sportministeriums bestätigte der Nachrichtenagentur "AP" am Freitag, dass Jaziri auf eine entsprechende E-Mail seines Verbandes hin gehandelt habe. Der Verband habe sich zuvor beim Ministerium Rat geholt.

Jaziri sagte einem lokalen Radiosender, er fürchte wegen des offenbar politisch motivierten Schrittes Auswirkungen auf seine weitere Tennis-Karriere.

Der 29-Jährige war im Vorjahr bis auf Platz 69 im Ranking vorgerückt.

Weiterlesen