Tommy Haas hat beim ATP-Turnier in Washington den Einzug ins Finale verpasst.

Der 35-Jährige unterlag seinem an Position eins gesetzten Angstgegner Juan Martin del Potro nach einer langen Regenpause mit 6:7 (4:7), 3: 6 und ließ die Chance aus, am Sonntag um seinen 15. Titel auf der ATP-Tour zu spielen.

Im Endspiel bekommt es der Argentinier del Potro mit John Isner zu tun. Der Lokalmatador bezwang den Russen Dimitri Tursunow 6:7 (7:9), 6:3, 6:4 und schlug dabei 29 Asse.

Haas führte im ersten Satz bereits mit 4:1, verlor nach einer mehr als dreistündigen Regenunterbrechung aber seinen Rhythmus.

"Die Verzögerung war ärgerlich und hatte großen Einfluss auf mich. Das Momentum war auf meiner Seite, der Satz hätte mir gehört", sagte Haas.

Dem gebürtigen Hamburger, an Nummer drei gesetzt, gelang es damit auch bei dem mit 1,295 Millionen Dollar (ca. 975.000 Euro) dotierten Hartplatz-Turnier nicht, seine schlechte Bilanz gegen del Potro etwas aufzupolieren.

Der Weltranglistenzwölfte kassierte nach 1:53 Stunden Spielzeit im fünften Vergleich die fünfte Niederlage. Haas hat noch nie einen Satz gegen den Südamerikaner gewonnen.

Weiterlesen