Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber arbeitet vier Wochen nach einer Oberschenkelverletzung an seinem Comeback.

"Bislang kann ich nur Bälle aus dem Stand spielen, mehr traue ich mir noch nicht zu", sagte der 29-Jährige, bis zu seiner Verletzung im Davis Cup Anfang Februar als Weltranglisten-19. bester Deutscher.

Eine Kernspintomographie am Freitag soll Aufschluss geben, ob der zwei Zentimeter lange Muskelfaserriss im linken Oberschenkel verheilt ist.

Dass er bereits am 7. März in Indian Wells antritt, ist derzeit eher unwahrscheinlich. "Falls das nicht klappt, strebe ich einen Start in Miami zwei Wochen später an", sagte der Augsburger.

Kohlschreiber hatte sich im Davis-Cup-Erstrundenspiel Anfang Februar in Buenos Aires im Auftakteinzel gegen den Argentinier Carlos Berlocq die Blessur am linken Oberschenkel zugezogen. Deutschland unterlag am Ende mit 0:5 und muss in die Relegation.

Weiterlesen