Marathonmann John Isner kann es nicht lassen:

Der Tennisprofi aus den USA stand in der zweiten Runde der French Open wieder mehr als fünf Stunden auf dem Platz - 5:41 Stunden, um genau zu sein. Isner unterlag dem Franzosen Paul-Henri Mathieu 7:6 (7:2), 4:6, 4:6, 6:3, 16:18.

Es war das zweitlängste Spiel in der Open Era bei den French Open. Die längste Begegnung hatten sich die Franzosen Fabrice Santoro und Arnaud Clement 2004 über 6:33 Stunden geliefert.

Dieses Match war sechs Jahre lang die längste Grand-Slam-Partie der Geschichte, bis 2,06-m-Mann Isner und der Franzose Nicolas Mahut 2010 den Platz in Wimbledon betraten. Elf Stunden und fünf Minuten dauerte es, bis die beiden einen Sieger gefunden hatten.

Alleine der fünfte Satz dauerte acht Stunden und elf Minuten und endete 70:68 für Isner.

Weiterlesen