Roger Federer hat in seiner Karriere eine Unzahl an Ehrungen erhalten - eine nach ihm benannte Straße ist dem Schweizer Tennis-Idol bislang verwehrt geblieben.

Künftig wird dies anders sein: Das westfälische Halle hat am Dienstag beschlossen, dass die Zufahrtsstraße zum Gerry Weber Stadion künftig "Roger Federer Allee" heißen soll.

Damit kommen die Deutschen der Stadt Biel in Federers Heimat zuvor. Dort wird die Anschrift des Schweizer Tennisverbandes in Zukunft ebenfalls den Namen des Stars tragen, der genaue Zeitpunkt ist aber noch offen.

"Ich fühle mich äußerst geehrt. Ich freue mich, nach Halle zu kommen und an der Einweihung teilzunehmen. Hier zu spielen, hat mir über die Jahre hinweg sehr viel bedeutet. Ich schätze diese Partnerschaft und Freundschaft aufrichtig", schrieb Federer am Dienstag an die Veranstalter."

Die Einweihung in Halle soll im Rahmen des dortigen Rasenturniers (9. bis 17. Juni) stattfinden, das Federer bereits fünfmal gewonnen hat.

Die ehemalige Nummer eins der Welt hatte Veranstaltungsdirektor Ralf Weber zuvor die Zusage gegeben, exklusiv in Halle zu starten, falls er vor Wimbledon ein Vorbereitungsturnier spielt.

"Dieses persönliche Vertrauen zu uns und die Tatsache, dass er weltweit ein tadelloses Ansehen genießt, hat uns veranlasst darüber nachzudenken, wie wir ihm eine besondere Ehre zuteil werden lassen können", sagt Weber, "damit soll die Persönlichkeit Rogers gewürdigt werden, denn in all den Jahren hat er sich immer zu Halle sowie unserem Turnier bekannt."

Weiterlesen