Das ATP-Turnier in München hat erneut einen Zuschauerrekord zu verzeichnen. Bereits vor dem für Sonntag geplanten Endspiel zwischen Philipp Kohlschreiber und Marin Cilic (Kroatien) gab der scheidende Veranstalter Klaus Cyron bekannt, dass 39.500 Karten für die diesjährigen BMW Open verkauft worden seien.

Das sind 1500 Besucher mehr als im vergangenen Jahr, als die bisherige Bestmarke aufgestellt worden war. Peter Bosch, Vorsitzender das gastgebenden Vereins MTTC Iphitos, sprach von einer "unglaublich tollen Woche".

Der letzte Tag des Turniers war allerdings auch sehr kurios. Veranstalter Cyron wurde von den Beteiligten, von Vertretern der Hauptsponsoren (BMW, FWU AG) ebenso wie von Turnierdirektor Patrik Kühnen in höchsten Tönen für seine Arbeit in den vergangenen zehn Jahren gelobt, die Rolle des Veranstalters aber muss er abgeben.

Nach dem Willen des MTTC Iphitos wird diese ab dem kommenden Jahr der frühere Davis-Cup-Spieler Carl-Uwe Steeb übernehmen. Der Vizepräsident des Deutschen Tennis Bundes (DTB) hat sich dafür mit der Vermarktungsagentur Sportfive verbündet.

"Wir glauben, dass wir da einen Partner haben, mit dem wir das Turnier weiterentwickeln können", es sei freilich keine "Revolution geplant, sondern eine Evolution auf hohem Niveau", sagte MTTC-Chef Bosch.

Auf Einzelheiten wollte er nicht eingehen, fest steht allerdings, dass Kühnen weiter als Turnierdirektor fungieren soll.

Weiterlesen