Novak Djokovic gewann in seiner Karriere bisher fünf Grand-Slam-Titel © getty

Novak Djokovic gewinnt knapp gegen Olympiasieger Andy Murray und steht fast im Halbfinale. Berdych schlägt Tsonga in drei Sätzen.

London/München - Der Weltranglistenerste Novak Djokovic hat beim mit 5,5 Millionen Dollar dotierten ATP-Saisonfinale in London einen großen Schritt Richtung Halbfinale gemacht.

Der 25 Jahre alte Australian-Open-Sieger bezwang den britischen Lokalmatador Andy Murray nach 2:35 Stunden mit 4:6, 6:3 7:5 und feierte seinen zweiten Erfolg im zweiten Match der Gruppe A (täglich LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM) .

In dieser Staffel erkämpfte sich zudem der Tscheche Tomas Berdych beim 7:5, 3:6, 6:1 gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga seinen ersten Sieg und verhinderte somit den vorzeitigen Halbfinal-Einzug von Djokovic (DATENCENTER: Alle Ergebnisse).

Murray startet gut

Dabei war der Olympiasieger in der North Greenwich Arena zunächst tonangebend und bestach durch seine starke Quote beim Service.

Im ersten Satz gab der 25-Jährige keinen einzigen Punkt ab, wenn der erste Aufschlag kam. Nach einem schnellen Break im Auftaktspiel verwandelte Murray nach 45 Minuten seinen zweiten Satzball gegen Djokovic.

Danach wurde der Branchenführer aber stärker und ging seinerseits vorentscheidend mit 5:2 in Führung. Im entscheidenden Durchgang gelang Djokovic dann das entscheidende Break zum 6:5 (SERVICE: Die ATP-Weltrangliste).

"Wir haben uns bis zum letzten Ball angetrieben. Es hätte auch andersherum ausgehen können", sagte Djokovic.

Zuvor hatte Murray Kämpferherz bewiesen und sich nach einem frühen Aufschlagverlust zurück ins Match gekämpft.

Murray trifft auf Tsonga

Murray spielt am Freitag noch gegen Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich/Nr. 7). Djokovic, der auf jeden Fall als Nummer eins ins neue Jahr gehen wird, bekommt es im abschließenden Gruppenspiel mit Tomas Berdych (Tschechien/Nr. 5) zu tun.

Die jeweils beiden Gruppenbesten erreichen in London das Halbfinale. Mit sechs Titeln führt Roger Federer, der in der Gruppe B zusammen mit David Ferrer, Juan Martin del Potro und Janko Tipsarevic spielt, die Rekordliste vor Pete Sampras und Ivan Lendl mit jeweils fünf Triumphen an.

Weiterlesen