Novak Djokovic gewann in seiner Karriere bislang fünf Grand-Slam-Turniere © getty

Der Weltranglistenerste müht sich gegen Tsonga nur im ersten Satz. Auch US-Open-Champ Murray zeigt gegen Berdych Schwächen.

London - Der Weltranglistenerste Novak Djokovic und Lokalmatador Andy Murray sind erfolgreich in das ATP-Masters in London (täglich LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM) gestartet.

Djokovic setzte sich in Gruppe A in seinem ersten Spiel nach der Rückkehr auf den Tennisthron gegen den Vorjahresfinalisten Jo-Wilfried Tsonga mit 7:6 (7:4), 6:3 durch. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Zuvor hatte Olympiasieger und US-Open-Champion Murray im Eröffnungsspiel des mit rund 6,86 Millionen Euro dotierten Saison-Abschlussturniers den Tschechen Tomas Berdych nach 2:17 Stunden mit 3:6, 6:3, 6:4 besiegt.

Djoker nervenstark

Djokovic präsentierte sich fünf Tage nach seiner überraschenden Zweitrundenniederlage in Paris gegen Sam Querrey (USA) nervenstark und gestattete Tsonga kein Break.

Nachdem der serbische Australian-Open-Sieger seinem französischen Gegner gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs den Aufschlag abgenommen hatte, machte er nach 1:40 Stunden mit seinem zweiten Break den siebten Sieg in Serie über den Weltranglistenachten perfekt.

Murray: "Es war sehr hart"

Der Weltranglisten-Dritte Murray wurde gegen den drei Plätze schlechter notierten Berdych ebenfalls stark gefordert. "Es war von Beginn an sehr hart. Du musst dieses Turnier wie eine K. o-Veranstaltung angehen", sagte Murray nach seinem vierten Sieg im achten Duell mit dem Tschechen.

Mit einem Break zum 2:1 hatte der Brite, der zuletzt 2010 die Vorschlussrunde des ATP-Masters erreicht hatte, unter dem Jubel der rund 17.000 Fans im dritten Satz für die Vorentscheidung gesorgt.

[kaltura id="0_57cpyoyy" class="full_size" title="Murray mit Auftaktsieg"]

Federer gegen Tipsarevic

Titelverteidiger Roger Federer (Schweiz) greift am Dienstag in der Parallelstaffel gegen Janko Tipsarevic (Serbien) in das Geschehen ein. (SERVICE: Die ATP-Weltrangliste)

Im zweiten Spiel der Gruppe B tritt David Ferrer (Spanien) gegen Juan Martin del Potro (Argentinien) an. Die jeweils zwei Gruppenbesten erreichen das Halbfinale.

French-Open-Sieger Rafael Nadal (Spanien) befindet sich nach seiner langwierigen Knieverletzung noch im Aufbautraining und ist in London nicht mit dabei.

Weiterlesen