Florian Mayer holte in seiner Karriere bislang vier ATP-Turniertitel © getty

Der angeknackste DTB-Star ringt bei World Team Cup in Düsseldorf Igor Andrejew nieder und sorgt für Deutschlands Auftaktsieg.

Düsseldorf - Auch nach Siegen macht Florian Mayer derzeit keinen besonders glücklichen Eindruck.

Viel Grund zum Jubeln hatte der deutsche Tennisprofi in dieser Saison allerdings auch noch nicht.

Vor der Mannschafts-WM in Düsseldorf hatte der 28-Jährige 2012 schließlich erst fünf Spiele gewonnen.

Sein sechster Sieg in fünf Monaten bescherte Titelverteidiger Deutschland beim Power Horse World Team Cup immerhin den Auftaktsieg gegen Russland (DATENCENTER: Die Ergebnisse aus Düsseldorf).

Mayer setzte sich mit 6:2, 7:6 (9:7) gegen Igor Andrejew durch und brachte sein Team uneinholbar mit 2:0 in Führung, nachdem Philipp Kohlschreiber zum Auftakt am Sonntag gegen Alex Bogomolow geglänzt hatte.

"Wenig Selbstvertrauen" bei Mayer

Auch im Doppel siegte der Bayreuther an der Seite von Christopher Kas zum Endstand von 3:0 - 6:4, 3:6, 10:8 setzte sich das deutsche Doppel gegen Igor Kunitsyn und Dimitri Tursonow durch.

Am Dienstag und Mittwoch geht es gegen Kroatien, das dem Favoriten Serbien mit 1:2 unterlag.

Die Selbstverständlichkeit des vergangenen Jahres, als Mayer die Auswahl des Deutschen Tennis Bundes (DTB) als Spitzenspieler zum fünften Sieg im Rochusclub geführt hatte und selbst zum ersten Mal in seiner Karriere unter die Top 20 vorgestoßen war, ist ihm momentan abhanden gekommen.

"Wenn man wenig Selbstvertrauen hat, muss man sich alles hart erarbeiten", sagte Mayer.

Setzplatz bei French Open

Gemeinsam mit seinem Privat-Trainer Tobias Summerer arbeitet Mayer an seinem Spiel und damit an den Ergebnissen.

"Sicherlich habe ich zuletzt schlecht gespielt", sagte Mayer: "Ich hatte es nicht verdient, die erste Runde zu überstehen."

Bei den French Open in Paris (27. Mai bis 10. Juni) wird er dennoch einen Setzplatz erhalten - immerhin ist er noch die Nummer 28 der Welt (SERVICE: ATP-Weltrangliste).

2012 noch ohne Höhepunkte

Doch im Jahr 2012 fehlen bislang die herausragenden Ergebnisse.

Auf Sand gewann er in diesem Jahr vor Düsseldorf gerade mal ein einziges Match - in der vergangenen Woche in Rom.

Das nagt am Selbstbewusstsein.

[kaltura id="0_wh3kns3r" class="full_size" title="Kohlschreiber gewinnt BMW Open"]

Viel Frust bei Mayer

Gegen Andrejew waren Mayer die Zweifel an der eigenen Leistungsfähigkeit wieder ins Gesicht geschrieben.

Auch im ersten Durchgang, als sein Gegner einen vermeidbaren Fehler nach dem anderen produzierte, haderte Mayer mit sich selbst.

Nach seinem ersten Aufschlagverlust lag er zwar noch immer 4:2 in Führung, drosch den Ball jedoch frustriert in die Bande.

Im zweiten Satz ließ Mayer eine Chance nach der anderen liegen.

Summerer mit Aufbauarbeit

Elf Breakbälle vergab er insgesamt. Coach Summerer, den Mayer nominiert und damit Davis-Cup-Teamchef Patrik Kühnen abgesägt hatte, baute seinen Schützling auf der Bank auf.

"Ich war im zweiten Durchgang zu negativ, habe ein bisschen gehadert und mich hängen lassen. Er hat mir gesagt, dass ich positiver sein soll", sagte Mayer.

Im Doppel bekam er eine weitere Chance, mit einem Erfolg sein Selbstvertrauen aufzupolieren. Mayer rückte für den angeschlagenen Philipp Petzschner (Bayreuth) an die Seite des Spezialisten Christopher Kas (Trostberg).

Am Dienstag und Mittwoch geht es gegen Kroatien, das in der Blauen Gruppe aussichtslos 0:2 gegen Serbien zurückliegt.

Berdych vereitelt Überraschung

In der Roten Gruppe ist Vorjahresfinalist Argentinien nach dem 3:0 gegen die USA Tabellenführer vor Tschechien.

Das Team um den Weltranglistensiebten Tomas Berdych, der in seinem Einzel gegen Go Soeda über drei Sätze gehen musste, setzte sich 2:1 gegen Rochusclub-Neuling Japan durch.

Weiterlesen