Philipp Kohlschreiber kommt fast kampflos weiter
Philipp Kohlschreiber ist aktuell die Nummer 34 der ATP-Weltrangliste © getty

Der Lokalmatador lässt sich bei den BMW Open auch von Ernests Gulbis' starken Aufschlägen nicht aus dem Konzept bringen.

München - Philipp Kohlschreiber musste lange warten - dann aber verlor er wenig Zeit.

Einen Tag nach Tommy Haas zog auch der Sieger von 2007 beim ATP-Turnier in München ins Viertelfinale ein.

Kohlschreiber gewann gegen Ernests Gulbis aus Lettland mit 7:5, 6:3 und zeigte eine ansprechende Leistung.

Der an Nummer vier gesetzte Lokalmatador ist neben Haas als einziger von ursprünglich neun bei den BMW Open (LIVE im TV auf SPORT1) gestarteten deutschen Tennis-Profis noch im Turnier.

Von Beginn an konzentriert

Kohlschreiber hatte nach einem Freilos für die erste Runde bis zum späten Donnerstagnachmittag warten müssen, ehe er sein Auftaktmatch bestreiten konnte.

Dann zeigte er sich gegen Gulbis, als 84. der Weltrangliste immerhin 50 Plätze hinter seinem Gegner eingestuft, von Beginn an konzentriert, ließ sich auch von den starken Aufschlägen des Letten nicht aus dem Konzept bringen.

Beim Satzball im ersten Durchgang half Gulbis unfreiwillig mit einem Doppelfehler, nach dem Break im zweiten Satz zum 5:3 nutzte Kohlschreiber den ersten Matchball nach 1:37 Stunden mit einem Service-Winner.

[kaltura id="0_oatyutow" class="full_size" title="Haas sensationell weiter"]

Tomic besiegt Starace

Kohlschreiber trifft am Freitag im Viertelfinale am Freitag auf Marinko Matosevic, derzeit die Nummer 122 im ATP-Ranking.

Der Australier setzte sich in einem Duell der Qualifikanten gegen Robert Farah aus Kolumbien mit 6:1, 6:7 (2:7), 6: 2 durch (DATENCENTER: Die Ergebnisse der BMW Open).

Zuvor hatte der in Stuttgart geborene Australier Bernard Tomic, in München die Nummer fünf der Setzliste, Potito Starace aus Italien mit 6:1, 6:7 (4:7), 6:3 besiegt.

Freier Tag für Haas

Tommy Haas durfte sich unterdessen einen freien Tag gönnen, lediglich am Mittag trainierte er eine Stunde auf der Anlage des MTTC Iphitos.

Am Freitag spielt er gegen Marcos Baghdatis aus Zypern, der noch immer hauptsächlich als Finalist der Australian Open 2006 bekannt ist, um den Einzug ins Halbfinale - es wäre das erste Mal seit dem Turnier in Los Angeles im Juli 2009, dass Haas die Runde der letzten Vier erreicht.

"Ich werde alles dafür geben, es wäre super, hier bei meinem Heimturnier das Finalwochenende zu erleben."

Weiterlesen