Roger Federer (l.) mit dem abgetretenen Etienne de Villiers © getty
Weiterlesen