Der Weltverband ITF hat Serena Williams und Novak Djokovic zu den "World Champions 2013" gekürt.

Für die US-Amerikanerin war es die insgesamt vierte Auszeichnung, für den Serben die dritte in Folge.

"Junior World Champion" wurde beim männlichen Nachwuchs der Hamburger Alexander Zverev, der bei den French Open das Endspiel und bei den US Open das Halbfinale erreicht hatte.

Serena Williams hatte das Tennis-Jahr erstmals seit 2009 wieder als Nummer eins beendet.

Die 32-Jährige gewann auf dem Weg zu elf Turniersiegen 78 ihrer 82 Spiele. Höhepunkte waren die Grand-Slam-Triumphe in Paris und New York.

Djokovic gewann in diesem Jahr die Australian Open, stand zudem in Wimbledon und New York im Finale.

Insgesamt kam der 26-Jährige, der künftig vom dreimaligen Wimbledonsieger Boris Becker trainiert wird, auf sieben Turniersiege.

Weiterlesen