Der für 18 Monate gesperrte serbische Profi Victor Troicki ist wie angekündigt vor den Internationalen Gerichtshof CAS gezogen.

Das Verfahren sei im Gange, in rund vier Monaten werde eine Entscheidung fallen, teilte der CAS am Dienstag in Lausanne mit.

Nach Angaben des CAS hat Troicki keine Aussetzung seiner Sperre beantragt und darf damit weiterhin nicht antreten.

Wegen einer verpassten Blutprobe beim Masters-Turniers in Monte Carlo Mitte April hatte der Internationale Tennis-Verband den 27-Jährigen bis zum 24. Januar 2015 gesperrt.

Der Serbe hatte daraufhin erklärt, er habe sich unwohl gefühlt und habe deswegen nur eine Urinprobe abgegeben. Zudem hätte er sein Verhalten mit einer Kontrolleurin abgestimmt. "Ich war 100 Prozent sicher, dass alles okay war", teilte Troicki Ende Juli mit. Die Kontrolleurin hatte dagegen gesagt, sie habe ihm keine Empfehlung gegeben.

Weiterlesen