Der britische Tennisverband LTA muss zukünftig den Gürtel enger schnallen.

Wie die regierungsgestützte Entwicklungsagentur Sport-England am Dienstag mitteilte, hat die LTA einer Reduzierung der Zuschüsse um rund 636.000 Euro (530.000 Pfund) bereits zugestimmt.

"Wir werden weiter eng mit Sport-England zusammenarbeiten, um das Wachstum des Tennissports voranzutreiben", sagte der LTA-Vorsitzende Roger Draper: "Wie andere Sportarten stehen auch wir vor einer großen Herausforderung."

Trotz des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon und der Erfolge des britischen Weltranglistenvierten Andy Murray war das Interesse am Spiel mit der gelben Filzkugel auf der Insel zuletzt deutlich gesunken.

Eine aktuelle Umfrage hatte ergeben, dass die Zahl der englischen Erwachsenen, die mindestens einmal pro Woche Tennis spielen, auf 375.800 zurückgegangen war. 2008 hatten noch 487.500 Engländer regelmäßig zum Tennis-Racket gegriffen.

Weiterlesen