Tommy Haas macht es sich während der Regenunterbrechung auf dem Schiedsrichtestuhl bequem (Copyright: Instagram/ATPWorldTour) © intern

Haas und Kerber macht das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Petkovic entscheidet das deutsche Duell für sich.

Washington - Während Andrea Petkovic bereits das Ticket fürs Viertelfinale gebucht hat, müssen Angelique Kerber und Tommy Haas in Washington nachsitzen.

Das Zweitrunden-Match des 35-Jährigen gegen den amerikanischen Qualifikanten Tim Smyczek musste am Mittwochabend beim Stand von 3:6, 7:5, 1:0 aus Sicht von Haas wegen Regens abgebrochen werden.

Vor allem im ersten Satz kam die deutsche Nummer eins nur schlecht mit dem Weltranglisten-121. zurecht.

Dodig wartet

Die Begegnung wird nun am Donnerstag fortgesetzt, der Sieger muss noch am gleichen Tag gegen den Ivan Dodig antreten. Der Kroate hatte zuvor bei der mit 1,295 Millionen Dollar (ca. 975.000 Euro) dotierten Hartplatz-Veranstaltung den Lübecker Tobias Kamke 2:6, 6:2, 6:3 bezwungen.

Auch Deutschlands beste Tennisspielerin Kerber wurde ein Opfer des schlechten Wetters. Ihre Begegnung gegen Lokalmatadorin Melanie Oudin wurde noch vor Beginn auf Donnerstag verschoben.

Keine Mühe für Petkovic

Petkovic entschied das deutsche Duell mit Fed-Cup-Kollegin Mona Barthel beim WTA-Turnier für sich. Die ehemalige Weltranglistenneunte gewann im Achtelfinale des mit 235.000 Dollar dotierten Hartplatz-Turniers 6:2, 6:2 und trifft nun auf Paula Ormaechea (Argentinien) oder Olga Puschkowa (Russland) (DATENCENTER: Die WTA-Weltrangliste).

Die Darmstädterin Petkovic, die sich nach zahlreichen Verletzungen bis auf Platz 64 im Ranking zurückgekämpft hat, traf zum ersten Mal in einem Match der WTA-Tour auf die Weltranglisten-33. Barthel (Neumünster).

Petkovic verwandelte nach nur 48 Minuten ihren zweiten Matchball zum Sieg und zog damit zum zweiten Mal in dieser Saison ins Viertelfinale eines WTA-Turniers ein. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Hingis siegt bei Comeback

Eine gelungene Rückkehr auf den Tennisplatz nach fast sechsjähriger Pause feierte auch die ehemalige Weltranglistenerste Martina Hingis.

Mit Doppelpartnerin Daniela Hantuchova siegte die Schweizerin im kalifornischen Carlsbad gegen das Duo Julia Görges/Darija Jurak (Bad Oldesloe/Kroatien) mühelos in 51 Minuten mit 6:1, 6:1.

Hingis hatte nach zahlreichen Verletzungen mit 22 Jahren das erste Mal ihren Rücktritt erklärt, kam dann aber doch noch einmal zurück und erklärte ihre Karriere nach einem positiven Kokain-Test am 1. November 2007 zum zweiten Mal für beendet.

Bislang hat die heute 32-Jährige 43 Einzel- und 37 Doppel-Titel auf ihrem Konto.

Weiterlesen