Die Nominierten: Die DFB-Frauen, Marcel Hassemeier und Thomas Lurz (v.l.) © getty

Die Sporthilfe sucht den Sportler des Monats Juli. Nominiert sind das DFB-Team der Frauen, Marcel Hassemeier und Thomas Lurz.

Frankfurt am Main/München - Die Frauen-Fußballnationalmannschaft feierte bei der Europameisterschaft in Schweden bereits den achten Titel.

Damit hat sich das Team von Bundestrainerin Silvia Neid für die Wahl der Deutschen Sporthilfe zum Sportler des Monats Juli eindrucksvoll empfohlen.

Das gilt allerdings auch für die anderen beiden Anwärter auf die Auszeichnung. Rettungsschwimmer Marcel Hassemeier räumte bei den World Games in Kolumbien gleich fünf Medaillen ab und stellte zwei Weltrekorde auf.

Thomas Lurz muss im Freiwasser zwar keine zusätzlichen Aufgaben bewältigen, untermauerte bei der Schwimm-WM in Barcelona aber seinen Status als Ausnahmeathlet. Unter anderem holte sich der 33-Jährige über 25 Kilometer den Titel.

SPORT1 stellt die Nominierten in alphabetischer Reihenfolge vor:

Frauen-Nationalmannschaft (Fußball)

In einem dramatischen Finale setzte sich die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft mit 1:0 gegen Norwegen durch und gewann den insgesamt achten Europameistertitel. Die eingewechselte Anja Mittag erzielte dabei das Tor des Tages, wobei Torhüterin Nadine Angerer zur Spielerin des Tages avancierte: Sie hielt die deutsche Auswahl durch zwei parierte Strafstöße auf Erfolgskurs. Seit 1995 kommt der Europameister damit aus Deutschland - eine fast unglaubliche Serie, die die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid fortgesetzt hat.

Marcel Hassemeier (Rettungsschwimmen)

Mit insgesamt fünf Medaillen und zwei neuen Weltrekorden kam Rettungsschwimmer Marcel Hassemeier von den World Games in Cali (Kolumbien), den Spielen der nicht-olympischen Sportarten, zurück. Gold gewann der 23-Jährige in den Disziplinen 200m Super Lifesaver, 100m Schleppen einer Puppe mit Gurtretter und Flossen sowie mit der Puppen- und Hindernisstaffel der Herren. Hinzu kam eine Silbermedaille mit der gemischten Rettungsstaffel, wodurch Hassemeier an mehr als der Hälfte aller DLRG-Medaillen beteiligt war.

Thomas Lurz (Schwimmen)

Er ist der Ausnahmeathlet unter den Freiwasserschwimmern. Auch bei der Schwimm-WM in Barcelona hat Thomas Lurz dies wieder eindrucksvoll bewiesen. Der 33-Jährige Freiwasserschwimmer gewann im Hafenbecken der spanischen Metropole vier Medaillen, darunter Gold mit dem Team und später auch bei seiner Premiere über die 25km-Strecke. Die beiden Erfolge bedeuteten WM-Titel Nummer elf und zwölf für den Würzburger. Silber holte Lurz über zehn Kilometer sowie Bronze über fünf Kilometer.

Kooperation zwischen SPORT1 und der Deutschen Sporthilfe

Die SPORT1 GmbH ist Kooperationspartner der Deutschen Sporthilfe bei der Wahl zum "Sportler des Monats".

Auf www.sport1.de/sportler-des-monats informiert SPORT1 exklusiv über die Nominierung der drei erfolgreichsten Sportler eines Monats und stellt den jeweiligen Wahl-Sieger vor.

Der "Sportler des Monats" wird per Umfrage unter den 3.800 Sporthilfe-geförderten Athleten ermittelt.

Vorschlagsberechtigt sind die Deutsche Sporthilfe, der Beirat der Aktiven im DOSB und SPORT1.

Langfristig sollen auch die User des Online-Sportportals in den Wahlprozess eingebunden werden.

Abstimmung bereits seit 2003

Deutsche Weltklasse-Athleten stehen mit ihren herausragenden Erfolgen im Fokus der Öffentlichkeit. Solche Spitzenleistungen werden auch durch die Förderung der Deutschen Sporthilfe möglich. Die Deutsche Sporthilfe führt die Wahl zum "Sportler des Monats" bereits seit 2003 zusammen mit dem Beirat der Aktiven im DOSB durch.

"Die Wahl zum Sportler des Monats ist in dieser Form einzigartig. Keiner kann die Leistungen der nominierten Sportler besser einschätzen, als die Athleten selbst, die den täglichen Trainingsalltag aus eigener Erfahrung kennen und wissen, wie hart für diese sportlichen Erfolge gearbeitet werden muss", erklärt der Vorstandvorsitzende der Stiftung Deutsche Sporthilfe, Dr. Michael Ilgner, die Besonderheit dieser Sporthilfe-Wahl.

Weiterlesen