Wer wird Sportler des Monats Januar? Laböck (l.), Frenzel (Mitte) oder Friedrich? © getty

Die Sporthilfe sucht den Sportler des Monats Januar. Nominiert sind Eric Frenzel, Francesco Friedrich und Isabella Laböck.

Frankfurt am Main/München - Der nordische Kominierer Eric Frenzel sorgte mit vier Einzelsiegen und einen Triumph im Teamsprint im Januar für großes Aufsehen.

Bei der Wahl der Deutschen Sporthilfe zum Sportler des Monats Januar bekommt er es mit starker Konkurrenz zu tun.

Francesco Friedrich sorgte bei der Bob-WM in St. Moritz für einen Paugenschlag, Isabella Laböck bei der Snowboard-WM in Kanada für eine Sensation.

SPORT1 stellt die Nominierten für den Januar in alphabetischer Reihenfolge vor:

Eric Frenzel (Nordische Kombination):

Nicht weniger als fünf Mal Stand Eric Frenzel im Januar bei Weltcuprennen der Nordischen Kombinierer ganz oben auf dem Treppchen. Die Serie des 25-Jährigen begann mit dem Sieg beim Teamsprint im französischen Chaux-Neuve mit Teamkollegen Tino Edelmann. Darauf folgten vier Einzelsiege in Folge im österreichischen Seefeld und im sächsischen Klingenthal ? der erste Heimsieg eines deutschen Kombinierers seit fünf Jahren. Mit seinen Siegen übernahm Frenzel auch die Führung im Gesamtweltcup.

Francesco Friedrich (Bob):

Francesco Friedrich sorgte bei der Bob-WM in St. Moritz für einen Paukenschlag. Zusammen mit seinem Anschieber Jannis Bäcker fuhr der Pirnaer der Konkurrenz im Zweier-Bob-Wettbewerb auf und davon. Damit ist Friedrich mit 22 Jahren und 9 Monaten der jüngste Bob-Weltmeister aller Zeiten. Gleich im ersten von vier Durchgängen setzte sich der Sachse an die Spitze. Die explosiven Starts, fehlerfreie Fahrten und das Nervenkostüm eines Siegertypen sicherten Francesco Friedrich den WM-Titel.

Isabella Laböck (Snowboard):

Bei der Snowboard-WM im kanadischen Stoneham sorgte Isabella Laböck für eine Sensation. Die 26-jährige aus Prien am Chiemsee gewann im Parallel-Riesenslalom souverän die Goldmedaille. Im Finale setzte sich Laböck mit einem Vorsprung von 0,68 Sekunden gegen die Österreicherin Julia Dujmovits durch. Die Polizeimeisterin widmete den Sieg ihrem 2002 verstorbenen Bruder.

Kooperation zwischen SPORT1 und der Deutschen Sporthilfe

Die SPORT1 GmbH ist Kooperationspartner der Deutschen Sporthilfe bei der Wahl zum "Sportler des Monats".

Auf www.sport1.de/sportler-des-monats informiert SPORT1 exklusiv über die Nominierung der drei erfolgreichsten Sportler eines Monats und stellt den jeweiligen Wahl-Sieger vor.

Der "Sportler des Monats" wird per Umfrage unter den 3.800 Sporthilfe-geförderten Athleten ermittelt.

Vorschlagsberechtigt sind die Deutsche Sporthilfe, der Beirat der Aktiven im DOSB und SPORT1.

Langfristig sollen auch die User des Online-Sportportals in den Wahlprozess eingebunden werden.

Abstimmung bereits seit 2003

Deutsche Weltklasse-Athleten stehen mit ihren herausragenden Erfolgen im Fokus der Öffentlichkeit. Solche Spitzenleistungen werden auch durch die Förderung der Deutschen Sporthilfe möglich. Die Deutsche Sporthilfe führt die Wahl zum "Sportler des Monats" bereits seit 2003 zusammen mit dem Beirat der Aktiven im DOSB durch.

"Die Wahl zum Sportler des Monats ist in dieser Form einzigartig. Keiner kann die Leistungen der nominierten Sportler besser einschätzen, als die Athleten selbst, die den täglichen Trainingsalltag aus eigener Erfahrung kennen und wissen, wie hart für diese sportlichen Erfolge gearbeitet werden muss", erklärt der Vorstandvorsitzende der Stiftung Deutsche Sporthilfe, Dr. Michael Ilgner, die Besonderheit dieser Sporthilfe-Wahl.

Weiterlesen