November-Sportler: Sebastian Vettel, David Schnabel oder der Braunschweiger TSC? © getty

Die Deutsche Sporthilfe sucht den Sportler des Monats November. Zur Wahl stehen der Braunschweiger TSV, Schnabel und Vettel.

Frankfurt am Main/München - Sebastian Vettel hat sich mit seinem dritten WM-Titel in Folge zu den ganz großen seiner Zunft aufgeschwungen. Der Heppenheimer macht sich auf, um eine Bestmarke nach dem anderen von Rekord-Weltmeister Michael Schumacher zu brechen.

Bei der Wahl der Deutschen Sporthilfe zum Sportler des Monats November bekommt er es mit starker Konkurrenz zu tun.

Kunstbahnradfahrer David Schnabel gewann mit gerade einmal 27 Jahren seinen siebten Weltmeistertitel und hat damit bereits einen Platz in den Geschichtsbüchern seines Sports sicher.

Die Tänzer des Braunschweiger TSC verteidigten ebenfalls ihren Weltmeistertitel in der Standardformationen und holten bereits neun Mal die WM.

SPORT1 stellt die Nominierten für den November in alphabetischer Reihenfolge vor:

Braunschweiger TSC (Tanzen Standardformationen)

Die Tänzer des Braunschweiger TSC haben bei der Weltmeisterschaft in Ludwigsburg einmal mehr ihre Vormachtstellung unter Beweis gestellt.

Vor 4.300 Zuschauern konnte das Team den WM-Titel in der Standardformation verteidigen.

Dabei setzte sich der TSC gegen insgesamt 15 internationale Mannschaften durch.

Für die Braunschweiger war es bereits der neunte WM-Titel in dieser Disziplin. Gastgeber 1.TC Ludwigsburg machte mit dem zweiten Platz den deutschen Doppelsieg perfekt.

David Schnabel (Kunstradfahren)

David Schnabel konnte seinen siebten Weltmeistertitel im Kunstrad-Einer feiern - und das innerhalb der letzten acht Jahre!

Bei seiner Heim-WM in Aschaffenburg setzte sich der Bayer gegen Florian Blab aus Friedrichshafen und Yannick Martens aus der Schweiz durch.

Damit ist David Schnabel bereits im Alter von 27 Jahren der erfolgreichste Kunstradfahrer der Geschichte.

Sebastian Vettel (Formel 1)

In einem unglaublichen Rennen sicherte sich Sebastian Vettel als jüngster Pilot der Geschichte seinen dritten Formel1-WM-Titel in Serie.

Beim Großen Preis von Brasilien galt es für den Heppenheimer den 13-Punkte-Vorsprung in der Gesamtwertung gegenüber dem Spanier Fernando Alonso ins Ziel zu retten.

Durch einen Unfall nach dem Start musste Vettel das komplette Feld an sich vorbeiziehen lassen.

Dank einer fulminanten Aufholjagd sicherte sich der 25-Jährige am Ende den sechsten Rang und behielt damit hauchdünn die Führung in der Gesamtwertung.

Kooperation zwischen SPORT1 und der Deutschen Sporthilfe

Die SPORT1 GmbH ist Kooperationspartner der Deutschen Sporthilfe bei der Wahl zum "Sportler des Monats".

Auf www.sport1.de/sportler-des-monats informiert SPORT1 exklusiv über die Nominierung der drei erfolgreichsten Sportler eines Monats und stellt den jeweiligen Wahl-Sieger vor.

Der "Sportler des Monats" wird per Umfrage unter den 3.800 Sporthilfe-geförderten Athleten ermittelt.

Vorschlagsberechtigt sind die Deutsche Sporthilfe, der Beirat der Aktiven im DOSB und SPORT1.

Langfristig sollen auch die User des Online-Sportportals in den Wahlprozess eingebunden werden.

Abstimmung bereits seit 2003

Deutsche Weltklasse-Athleten stehen mit ihren herausragenden Erfolgen im Fokus der Öffentlichkeit. Solche Spitzenleistungen werden auch durch die Förderung der Deutschen Sporthilfe möglich. Die Deutsche Sporthilfe führt die Wahl zum "Sportler des Monats" bereits seit 2003 zusammen mit dem Beirat der Aktiven im DOSB durch.

"Die Wahl zum Sportler des Monats ist in dieser Form einzigartig. Keiner kann die Leistungen der nominierten Sportler besser einschätzen, als die Athleten selbst, die den täglichen Trainingsalltag aus eigener Erfahrung kennen und wissen, wie hart für diese sportlichen Erfolge gearbeitet werden muss", erklärt der Vorstandvorsitzende der Stiftung Deutsche Sporthilfe, Dr. Michael Ilgner, die Besonderheit dieser Sporthilfe-Wahl.

Weiterlesen