Michael Phelps siegte in Charlotte über 100 m Schmetterling © getty

Rekord-Olympiasieger Michael Phelps hat beim Schwimm-Grand-Prix in Charlotte den ersten Sieg nach seinem Comeback gefeiert.

Der 28-jährige US-Amerikaner setzte sich im Finale über 100 m Schmetterling in 52,13 Sekunden vor dem Weißrussen Pawel Sankovic (52,72) durch.

Mit exakt der gleichen Zeit war Phelps Ende April in Mesa/Kalifornien bei seiner Rückkehr ins Becken nach 20-monatiger Pause Zweiter hinter seinem US-Dauerrivalen Ryan Lochte (51,93) geworden.

Phelps hatte sich am Freitagvormittag auch für das Finale über 200 m Freistil qualifiziert, entschied sich dann aber gegen einen Start am Abend.

Vor seinem ersten Auftritt in Charlotte hatte der Superstar noch einmal betont, dass er weiter von einem unbändigen Ehrgeiz angetrieben werde.

"Ich will nicht, dass mich irgendjemand bezwingt. Niemand", hatte der 18-malige Olympiasieger bei "NBC Sports" erklärt.

Nach seinem Erfolg in Charlotte war Phelps mit sich und der Welt zufrieden.

"Es ist schön, wieder ganz oben zu stehen, vor allem, weil es das erste Mal seit meiner Rückkehr ist", sagte Phelps. Bei den Fans, die auf ein erneutes Duell gegen Lochte gehofft hatten, ist Phelps ohnehin die Nummer eins.

"Ich habe heute morgen eine Menge Selfies mit den Kids gemacht. Die hatten viel Spaß, selbst die Mütter waren begeistert, als sie ihre Selfies bekamen", berichtete der erfolgreichste Olympionike aller Zeiten, der einen Start 2016 in Rio für sich noch offen gehalten hat.

Weiterlesen