Franziska Hentke darf weiter von einer Medaille träumen
© getty

In den Vorläufen zum Auftakt der Schwimm-DM in Berlin haben sieben Athleten ihre Chance auf ein Ticket für die Heim-EM an gleicher Stelle gewahrt.

Über 400 m Lagen der Frauen knackte in Franziska Hentke (4:47,40 Minuten), Tina Rüger (4:49,60) und Finnia Wunram (4:49,96) gleich ein Trio die erste Normzeit für die kontinentalen Titelkämpfe im Sommer.

Bei den Männern zog auf der langen Lagen-Distanz wie erwartet Topfavorit Yannick Lebherz als Schnellster ins Finale ein. Der deutsche Rekordhalter aus Potsdam hatte in 4:17,30 Minuten zudem keinerlei Probleme mit der geforderten Vorlaufnorm und könnte im Endlauf am späten Donnerstagnachmittag sogar seinen deutschen Rekord (4:12,47) angreifen.

"Vielleicht reicht es. Ich will nochmal ein paar Sekunden draufpacken", sagte Lebherz. Auch der Elmshorner Jacob Heidtmann (4:19,81) sowie die beiden Mainzer Kevin Wedel (4:20,85) und Michel Ziemann (4:21,96) blieben unter der Richtzeit.

Um sich das Ticket für die Heim-EM zu sichern, müssen die Athleten im Finale aber noch einmal schneller schwimmen und auch beim Überprüfungswettkampf in elf Wochen in Essen gewisse Zeiten und Plätze erreichen.

Hier gibt es alles zum Schwimmen

Weiterlesen