Wallburger belegte bei Olympia 2012 in London den 4. Platz mit der Staffel über 4 x 200 m Freisteil © getty

Tim Wallburger hat sich bei den Kurzbahn-Europameisterschaften in Herning über 400 m Lagen mit der zweitbesten Vorlaufzeit für das Finale am Freitagnachmittag empfohlen.

Am Morgen nach seinem enttäuschenden siebten Platz über 400 m Freistil schlug der Berliner nach starken 4:06,56 Minuten neun Hundertstelsekunden hinter dem Ungarn David Verraszto an.

Auch sein Nationalmannschaftskollege Jacob Heidtmann qualifizierte sich mit 4:10,94 Minuten als Zehnter für diesen Endlauf.

"Die Zeit war top", befand Wallburger, der für das Finale mit dem deutschen Rekord liebäugelt: "Vielleicht habe ich einfach einen Tag gebraucht, um reinzukommen in die EM."

Zwei weitere Final-Tickets buchten Caroline Ruhnau (2:23, 89) als Siebte und Vanessa Grimberg (2:24,45) als Zehnte über 200 m Brust.

Die deutsche 4x50-m-Mixed-Lagen-Staffel zog nach 1:40,73 Minuten als Fünfte in das Rennen der besten Zehn ein.

Darüber hinaus erreichten Christian Diener über 50 m Rücken, Dorothea Brandt über 50 m Schmetterling, Julia Leidgebel und Theresa Michalak über 100 m Lagen sowie Damian Wierling und Maximilian Oswald über 100 m Freistil die Halbfinals am Nachmittag.

Hier gibt es alles zum Schwimmen

Weiterlesen