Britta Steffen hat bei der Kurzbahn-DM der Schwimmer als Vorlaufdritte das Finale über 50 m Freistil erreicht.

Die Doppel-Olympiasiegerin von Peking, die die Jahres-Weltbestenliste mit 24,01 Sekunden anführt, gab sich mit 25,13 Sekunden zufrieden. Schneller als die Berlinerin waren Daniela Schreiber (Halle/Saale/24,74) und Dorothea Brandt (Essen/25,13).

"Es hat sich gut angefühlt. Wenn ich heute Nachmittag die Norm noch mal unterbiete, bin ich sehr zufrieden", sagte Steffen.

In der Weltcupserie war die 29-Jährige, bei den Olympischen Spielen Vierte über 50 m, bereits sechsmal unter der geforderten Zeit für die Kurzbahn-WM in Istanbul (12. bis 16. Dezember) geblieben.

Am Freitag hatte sie sich über 100 m Freistil ihren insgesamt 20. deutschen Meistertitel gesichert.

Weiterlesen