Auf der Suche nach einem neuen Bundestrainer kann der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) Paulus Wildeboer von der Liste streichen.

Der dänische Cheftrainer, der unter anderem Weltrekordlerin Lotte Friis betreut, tritt ab dem Frühjahr 2013 eine Stelle beim australischen Schwimmverband an. Das teilte der dänische Verband auf seiner Internetseite mit.

Wildeboer hatte Interesse an dem Bundestrainer-Posten im DSV bekundet, der seit der Trennung von Dirk Lange vor einem Jahr vakant ist.

DSV-Leistungssportdirektor Lutz Buschkow hatte die Spekulationen am Rande des Kurzbahn-Weltcups in Berlin weder bestätigt noch dementiert.

Weiterlesen