Der Missbrauchsprozess gegen einen Olympia-Trainer des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) ist am achten Verhandlungstag erneut vertagt worden.

Am Dienstag kündigte die Strafkammer des Amtsgerichtes Kiel die Fortsetzung für den 20. November (9 Uhr) an. Dann soll eine weitere Zeugin gehört werden.

Die Verteidigung kündigte bereits einen weiteren Beweisantrag an. Darüber soll am 30. November oder 10. Dezember beraten werden.

Dem Beschuldigten, der bei den Olympischen Spielen in London zum DSV-Trainerstab gehört hatte, wird sexueller Missbrauch einer Schutzbefohlenen in 18 Fällen vorgeworfen. Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe.

Weiterlesen