Achtes Rennen, achter Sieg: Schwimmstar Britta Steffen hat ihren Durchmarsch beim Kurzbahn-Weltcup über die 100 Meter Freistil perfekt gemacht.

Zum Weltcupabschluss in Singapur setzte sich die 28-Jährige in Saisonbestzeit von 52,38 Sekunden deutlich vor der Australierin Angie Bainbridge (53,26) und der Dänin Jeanette Ottesen Gray (53,62) durch.

Bereits am Samstag hatte Steffen über die halbe Distanz triumphiert. Es war der fünfte Weltcuperfolg auf der kürzesten Freistildistanz für die Berlinerin, die erstmals in ihrer Karriere auf allen Stationen der Weltcup-Serie am Start war.

In der Gesamtwertung sicherte sich die Doppel-Olympiasiegerin von Peking den dritten Platz und ein Preisgeld von umgerechnet insgesamt 41.290 Euro.

Rang eins ging an die Ungarin Katinka Hosszu vor Landsfrau Zsuzsanna Jakabos. Bei den Männern siegte der Australier Kenneth To vor George Bovell aus Trinidad und Tobago.

Nach der Rückkehr aus Asien wird sich Steffen in ihrer neuen Heimatstadt Halle/Saale mit Freund Paul Biedermann und ihrem neuen Trainer Frank Embacher auf die Kurzbahn-DM in Wuppertal (22. bis 25. November) vorbereiten. Als Höhepunkt stehen Mitte Dezember die Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Istanbul (12. bis 16. Dezember) auf Steffens Wettkampf-Plan.

Weiterlesen