Der Olympia-Zweite Thomas Lurz will 2016 in Rio de Janeiro einen erneuten Anlauf auf die Freiwasser-Goldmedaille nehmen.

"Ich würde es gerne machen", sagte der 32-Jährige. Allerdings muss der Rekordweltmeister noch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen abstecken.

Derzeit ist der Würzburger, der ab Mittwoch bei der EM im italienischen Piombino startet, bei der Bundeswehr beschäftigt und wird von regionalen Sponsoren unterstützt.

"Dass ich bis 2014 weitermache, ist sowieso klar", sagte Lurz, der die WM 2013 in Barcelona und die EM 2014 in Berlin fest eingeplant hat: "Wenn bis dahin alles gut läuft, geht es auch weiter."

In Brasilien will der zehnmalige Weltmeister seinen olympischen Medaillensatz komplettieren: Nach Bronze 2008 in Peking und Silber vor vier Wochen in London "würde Gold passen", sagte Lurz.

Im Serpentine Lake im Londoner Hyde Park hatte der Topfavorit die Goldmedaille dem Quereinsteiger Oussama Mellouli aus Tunesien überlassen müssen. Dem Olympiasieger von Peking über 1500 m Freistil waren die Bedingungen in dem sehr ruhigen und flachen See entgegengekommen.

"Von den Freiwasserschwimmern war ich eigentlich der Schnellste", sagte Lurz, der danach seine Zukunft offen gelassen hatte.

Weiterlesen