Das deutsche Synchronschwimmerinnen-Duett Wiebke Jeske und Edith Zeppenfeld ist bei den Europameisterschaften im niederländischen Eindhoven nicht über den zwölften Platz hinausgekommen.

Die beiden Flensburgerinnen erreichten in der Addition des technischen und freien Teils 76,950 Punkte und belegten im Finale den letzten Rang.

Gold gewann wie erwartet die 16-malige Weltmeisterin Natalia Ischtschenko (Russland) gemeinsam mit ihrer Partnerin Swetlana Romaschina (97,860). Silber ging an das spanische Duett (95,980), Bronze holte die Ukraine (92,950).

Weiterlesen