Weltrekordler Paul Biedermann und Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen haben bei den Europameisterschaften im ungarischen Debrecen in ihren Rennen mit Bestzeit locker die Halbfinals erreicht.

Einen Tag nach Gold über 400 m Freistil schwamm Biedermann über die halbe Strecke in 1:47,39 Minuten die beste Zeit aller Teilnehmer und unterbot noch einmal die Normzeit für die Olympischen Spiele (1: 47,76).

Auch Tim Wallburger (1:49,04) zog als Gesamtvierter ins Halbfinale am Abend ein. Dagegen schieden Dimitri Colupaev (1:49,78) als 14. und Clemens Rapp (1:50,29) als 18. aus.

Für das Halbfinale können sich nur maximal zwei Athleten pro Land qualifizieren.

Steffen war am Tag nach Gold in der Sprintstaffel über 100 m Freistil in 54,65 vor ihrer schwedischen Rivalin Sarah Sjöström ebenfalls Schnellste. Staffelkollegin Daniela Schreiber schwamm in 54,69 die drittbeste Vorlaufzeit.

Silke Lippok (55,57) schied trotz Platz sieben als lediglich drittschnellste Deutsche aus. Lisa Vitting trat nicht an, nachdem sie schon nach dem goldenen Staffellauf am Montag über starke Magenschmerzen geklagt hatte.

Weiterlesen