15 deutsche Schwimmer können sich bei den Europameisterschaften in Debrecen (21. bis 27. Mai) noch für Olympia qualifizieren, darunter Freistilsprinter Marco di Carli und der WM-Staffeldritte Helge Meeuw.

Brustschwimmer Hendrik Feldwehr (Essen) muss dagegen wegen eines Muskelbündelrisses im Adduktorenbereich auch auf seine zweite Chance verzichten.

Kurzbahn-Europameisterin Silke Lippok, die bei der DM die London-Norm nicht im Finale, sondern im Vorlauf unterbot, kann schon jetzt von einem Einzelstart bei den Olympischen Spielen (27. Juli bis 12. August) ausgehen.

Vier bereits qualifizierte Schwimmer können in Ungarn weitere Einzel-Tickets für London lösen. Weltrekordler Paul Biedermann, der über 400 m Freistil die Norm verpasste, ist als WM-Medaillengewinner für diese Strecke vornominiert.

Bei den deutschen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Berlin hatten 14 Athleten des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) die Olympia-Norm erfüllt.

Das Aufgebot des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) für die EM in Debrecen/Ungarn:

Frauen (15): Sina Sutter, Lisa Vitting, Caroline Ruhnau, Dorothea Brandt, Britta Steffen, Daniela Schreiber, Theresa Michalak, Silke Lippok, Jenny Mensing, Isabelle Härle, Sarah Poewe, Lisa Graf, Vanessa Grimberg, Alexandra Wenk, Franziska Hentke.

Männer (20): Steffen Deibler, Markus Deibler (beide Hamburg), Yannick Lebherz, Marco Koch, Jan David Schepers, Tim Wallburger, Jan Wolfgarten, Sören Meißner, Christian vom Lehn, Paul Biedermann, Marco Di Carli, Helge Meeuw, Christian Diener, Felix Wolf, Dimitri Colupaev, Philip Heintz, Christoph Fildebrandt, Clemens Rapp.

Weiterlesen