Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen ist zum Auftakt der deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin fast unbemerkt ihre beste Zeit seit ihrem Weltrekord über 100 m Freistil geschwommen.

Die 28-Jährige schlug als Startschwimmerin der 4x100-m-Staffel ihres Klubs SG Neukölln nach 53,65 Sekunden an und ist damit die Viertschnellste der Welt in diesem Jahr über diese Strecke.

Die Berlinerin war zuletzt bei ihrem WM-Triumph 2009 in Rom im Hightech-Anzug mit Weltrekord (52,07) schneller.

Der Start der 28-Jährigen in der Staffel, die sich den deutschen Meistertitel sicherte, war überraschend. Noch am Mittwoch hatte sie erklärt, sie wolle sich auf ihre Einzelstrecken über 50 und 100 m Freistil konzentrieren.

Eine Zeit unter 54 Sekunden hatte sie als Ziel angegeben, die Olympia-Norm ist 54,46 Sekunden. Für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen zählt allerdings nur das Einzelrennen.

Weiterlesen