Nach dem Tod des norwegischen Schwimm-Weltmeisters Alexander Dale Oen rätseln die zuständigen Behörden weiter über die Ursache des plötzlichen Herzstillstandes.

Nachdem eine erste Autopsie in Los Angeles keine konkreten Hinweise gegeben hatte, müssen nun weitere Untersuchungen durchgeführt werden.

"Es konnte bislang keine anatomische Todesursache oder ein Trauma, das mit dem Tod in Verbindung steht, festgestellt werden. Bis es endgültige Testergebnisse gibt, kann es noch acht Wochen oder länger dauern", sagte die leitende Bezirksärztin Barbara Worgess in einer offiziellen Erklärung.

Dale Oen war am Montag im Alter von nur 26 Jahren gestorben.

Teamkollegen des Schwimmers hatten ihn nach einer Übungseinheit im Höhen-Trainingslager der norwegischen Mannschaft in Flagstaff im US-Bundesstaat Arizona bewusstlos unter der Dusche vorgefunden.

Die Wiederbelebungsmaßnahmen des Mannschaftsarztes waren erfolglos geblieben.

Weiterlesen