Freiwasserschwimmer Thomas Lurz hat bei seinem Weltcup-Einstand in der Olympiasaison überzeugt.

Der 32-Jährige aus Würzburg musste sich beim 10-km-Rennen im isralischen Eilat wie schon bei der WM in Shanghai nur dem Griechen Spyros Gianniotis geschlagen geben.

Andreas Waschburger und Christian Reichert vervollständigten als Vierter und Sechster das gute deutsche Mannschaftsergebnis.

"Mit den Leistungen der Männer bin ich durchaus zufrieden. Thomas hat gezeigt, dass er gleich vorne mitschwimmen kann, auch wenn auch vor ihm noch eine Menge Arbeit liegt", sagte DSV-Trainer Stefan Lurz.

Rekord-Weltmeister Thomas Lurz hatte auf die ersten beiden Weltcup-Stationen in Santos/Brasilien und Viedma/Argentinien verzichtet, weil sie nicht in seinen Trainingsplan für die Olympischen Spiele in London passten.

Bei den Frauen lief es dagegen nicht so rund. Weltcup-Titelverteidigerin Angela Maurer belegte lediglich Rang 14, Nadine Reichert gab zur Hälfte des Rennens krankheitsbedingt auf.

"Man muss offen und ehrlich sagen, dass eine Angela Maurer mit diesem Ergebnis nicht zufrieden sein kann", kritisierte Stefan Lurz.

Zufrieden war er nur mit Rang neun von Svenja Zihsler bei ihrem ersten 10-km-Weltcuprennen: "Das war sehr ordentlich."

Weiterlesen