Auch die zweite Partie der Schach-Weltmeisterschaft in Moskau zwischen Viswanathan Anand (Indien) und Boris Gelfand (Israel) endete Remis.

Das Spiel am Samstag verlief ähnlich unspektakulär wie das zum Auftakt. Auf den Doppelschritt des d-Bauern wählte Titelverteidiger Anand die Slawische Verteidigung.

Sein Herausforderer aus Israel erspielte sich nach der Eröffnung eine leichte Initiative, die aber nicht ausreichte, um seinen Gegner entscheidend unter Druck zu setzen.

Die Kontrahenten tauschten im Zentrum mehrere Figuren. Spätestens als die Damen vom Brett verschwanden, bahnte sich das Remis an, das Gelfand mit seinem 25. Zug nach zweieinhalb Stunden Spielzeit anbot. Anand akzeptierte, ohne länger zu überlegen.

Am Sonntag ist Ruhetag. Die dritte Partie beginnt am Montag um 13.00. Gespielt wird in der Tretjakow-Galerie in Moskau. Der Wettkampf findet vom 11. bis 30. Mai statt und ist auf zwölf Partien angesetzt.

Bei Gleichstand folgt ein Tiebreak. Die WM ist mit 2,55 Millionen US-Dollar (ca. 1,96 Mio. Euro) dotiert, von denen der Sieger 1,53 (1,17) erhält.

Weiterlesen