Bei der Schach-WM vom 14. bis 31. Mai in Moskau tritt Champion Viswanathan Anand (Indien) gegen Herausforderer Boris Gelfand (Israel) an.

Das Match wird in der Tretjakow-Galerie ausgetragen, einem der größten Kunstmuseen Russlands. Zwölf Partien sind angesetzt, für den Sieg sind 6,5 Punkte erforderlich.

Bei Gleichstand entscheidet ein Tiebreak. Die WM ist mit 2,55 Millionen US-Dollar (ca. 1,96 Mio. Euro) dotiert, von denen der Sieger 1,53 (1,17) erhält.

Champion Anand gilt als Favorit. Der 42 Jahre alte "Tiger aus Madras" liegt in der Weltrangliste auf Platz vier und damit 16 Ränge vor dem 43-jährigen Gelfand, der sich durch seinen Sieg bei den Kandidatenwettkämpfen 2011 in Kasan überraschend für die WM qualifiziert hatte.

Die beiden Kontrahenten haben sich in ihrer langen Karriere unzählige Male duelliert. Meistens endeten die Partien mit einem Remis, doch die Bilanz bei klassischer Bedenkzeit - mit der in der russischen Hauptstadt gespielt wird - spricht leicht für Anand.

Beide Spieler gehören zu einer Generation, die von einer Welle computergestählter Nachwuchsspieler - allen voran der Weltranglistenerste Magnus Carlsen (Norwegen) - überrollt zu werden droht.

Der Kampf in Moskau ist für Anand die dritte Titelverteidigung, für Gelfand die wohl letzte Chance den Schacholymp zu erklimmen.

Weiterlesen