"Caveman" Sebastien Chabal beendet seine Karriere © getty

Der frühere französische Rugby-Nationalspieler Sebastien Chabal beendet seine aktive Laufbahn mit dem letzten Spieltag der Ligasaison in Frankreich am kommenden Sonntag.

Das gab der 36-Jährige, der wegen seines markanten Aussehens mit kräftigem Vollbart und dunkler Mähne auch über die Grenzen des Rugby-Sports hinaus Bekanntheit erlangte, am Montag bekannt.

Chabal, der in der Szene den Spitznamen "Caveman" ("Höhlenmensch") trägt, sagte: "Ich kann mich glücklich schätzen, mit einem Titelgewinn aufzuhören und so die Mission, für die ich geholt wurde, abzuschließen".

Der 1,91 m große und 115 kg schwere Zweite- und Dritte-Reihe-Stürmer spielte zuletzt für Lyon OU in der zweiten französischen Liga. Das Team steht bereits als Aufsteiger in die Eliteklasse fest.

Chabal bestritt zwischen 2000 und 2011 62 Länderspiele für Frankreich (30 Punkte, sechs Versuche) und gewann mit der Equipe Tricolore 2007 und 2010 das prestigeträchtige Six-Nations-Turnier.

Bei den Weltmeisterschaften 2003 und 2007 landete er mit der Nationalmannschaft jeweils auf Platz vier.

Chabal verbrachte die meisten seiner 16 Saisons als Profi in Frankreich. Seine erfolgreichste Zeit erlebte er aber zwischen 2004 und 2009 beim englischen Team Sale Sharks, mit dem er 2005 den European Challenge Cup und 2006 die nationale Meisterschaft gewann.

Nicht zuletzt aufgrund seines Aussehens und seiner selbst für den Rugby-Sport sehr physischen Spielweise ergatterte Chabal zahlreiche Werbeverträge und avancierte so nicht nur zu einem der bekanntesten, sondern auch bestbezahlten Rugbyspieler der Welt.

Weiterlesen