Marcus Schwarzrock, Bundestrainer des Deutschen Ruderverbandes, peilt bei den Weltmeisterschaften vom 25. August bis 1. September im südkoreanischen Chungju vier Medaillen an.

"Damit wäre ich sehr zufrieden. Drei Medaillen wären auch in Ordnung, bei fünf wäre ich begeistert", sagte der Chefcoach.

Seine Schützlinge bereiten sich noch bis zum 19. August auf dem Ratzeburger Küchensee auf die Welttitelkämpfe vor.

Dass der Deutschland-Achter Mitte Juli bei der traditionsreichen Rotsee-Regatta in Luzern gegen die USA erstmals nach fünf Jahren in einem wichtigen Rennen eine Niederlage kassierte, beunruhigt Schwarzrock nicht:

"Die USA sind jetzt der Favorit, das ist keine schlechte Ausgangsposition für uns."

Weiterlesen