Der Deutschland-Achter hat seine bemerkenswerte Siegesserie fortgesetzt.

Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) setzte sich beim Weltcup in Luzern vor Vize-Weltmeister Großbritannien und Olympiasieger Kanada durch und untermauerte zwei Monate vor den Olympischen Spielen in London seine Gold-Ambitionen. Für die Weltmeister-Crew um Schlagmann Kristof Wilke (Radolfzell) war es seit Olympia 2008 der 34. Erfolg in Serie.

Für den zweiten Sieg der deutschen Flotte auf dem Rotsee sorgten die ehemaligen Weltmeister Eric Knittel/Stephan Krüger (Berlin/Rostock) im Doppelzweier. Zudem belegten der Männer- und der Frauen-Doppelvierer jeweils Platz zwei, Dritte wurden Britta Oppelt/Annekatrin Thiele (Berlin/Leipzig) im Frauen-Doppelzweier.

Ex-Weltmeister Marcel Hacker (Frankfurt/Main) musste sich im Einer-Finale mit Platz fünf begnügen. Im Kampf um das Olympia-Ticket hat er gegenüber seinen Konkurrenten Mathias Rocher (Magdeburg) und Karsten Brodowski (Berlin) hat der WM-Vierte aber Boden gut gemacht. Rocher schied im Halbfinale aus, Brodowski scheiterte im Viertelfinale.

Weiterlesen