Der Deutsche Ruderverband (DRV) geht bei den Olympischen Spielen in London in voller Flottenstärke an den Start.

Bei der Olympia-Qualifikation in Luzern lösten Kerstin Hartmann/Marlene Sinnig im Zweier ohne Steuerfrau, Lena Müller/Anja Noske im Leichtgewichts-Doppelzweier und der Frauen-Achter das Ticket für London.

In 11 der 14 olympischen Klassen hatte sich der DRV bereits bei der WM 2011 im slowenischen Bled für die Sommerspiele (27. Juli bis 12. August) qualifiziert.

"Das war stark. Es ist immer für das gesamte Team gut, dass wir mit 14 Booten in London sind. Da gibt es nichts besseres, das gibt jedem Kraft und zeigt die Bedeutung des deutschen Rudersports", sagte DRV-Cheftrainer Hartmut Buschbacher.

Während Hartmann/Sinnig und Müller/Noske auf dem Rotsee Siege feierten, genügte dem Frauen-Achter ein zweiter Platz hinter dem australischen Großboot.

Weiterlesen