Der Deutschland-Achter hat seine eindrucksvolle Siegesserie auch beim Start ins olympische Jahr fortgesetzt.

Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) zog durch seinen souveränen Vorlauferfolg beim Weltcup in Belgrad in 5: 31,44 Minuten vor den Niederlanden (5:34,20) und Neuseeland (5:35, 78) ohne Umweg ins Finale am Sonntag ein.

Für das seit 2008 ungeschlagene DRV-Paradeboot war es der 31. Sieg in Folge. Größter Gegner des Weltmeister-Bootes im Endlauf ist Vizeweltmeister Großbritannien.

"Wir haben den anderen Nationen gezeigt, dass wir an das vergangene Jahr anknüpfen können. Das ist gut", sagte der Berliner Andreas Kuffner, während Trainer Ralf Holtmeyer erleichtert über den gelungenen Saisoneinstand war: "Die Anspannung vor dem ersten Rennen ist immer groß."

In guter Form präsentierten sich auch die deutschen Doppelzweier der Männer.

Eric Knittel/Stephan Krüger (Berlin/Rostock) stehen nach ihrem Vorlaufsieg ebenso im Halbfinale wie die siegreichen Hans Gruhne/Mathias Rocher (Potsdam/Magdeburg).

Für weitere DRV-Vorlaufsiege sorgten Anton Braun/Felix Drahotta (Berlin/Rostock) im Zweier ohne Steuermann und der Männer-Doppelvierer. Der Vierer ohne Steuermann schaffte nach Platz drei im Vorlauf als Zweiter des Hoffnungslaufs den Einzug ins Halbfinale

Der DRV ist beim ersten der drei Saisonweltcups in zehn der 14 olympischen Klassen vertreten. Vor den Olympischen Spielen in London (27. Juli bis 12. August) macht der Weltcup noch in Luzern (25. bis 27. Mai) und München (15. bis 17. Juni) Station.

Weiterlesen