Daniel Deußer hat in Stockholm überraschend das Finale der Top-Ten-Springreiter der Weltrangliste gewonnen.

Der deutsche Meister, der als Nummer 14 der Welt nur Nachrücker war, siegte im Sattel der Stute Evita van de Veldbalie und durfte sich am Ende über ein Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro freuen.

Der 32 Jahre alte Deußer, der im belgischen Wolvertem zu Hause ist, lieferte bei dem insgesamt mit 200.000 Euro dotierten Turnier in der zweiten Runde den schnellsten Nullfehlerritt und verwies Patrice Delaveau aus Frankreich mit Lacrimoso und Ben Maher aus Großbritannien mit Tripple auf die Plätze zwei und drei.

Auch die weiteren deutschen Teilnehmer konnten sich gut platzieren. Der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum kam mit Chaman auf Rang vier und erhielt dafür immerhin noch 20.000 Euro.

Team-Weltmeister Marcus Ehning folgte mit Copin auf Rang sechs, und der ehemalige Doppel-Europameister Christian Ahlmann belegte mit Asca Platz acht.

Hier gibt es alles zum Wintersport

Weiterlesen